Hier hilft Grün - Melde uns dein Problem!
In den Grünen Newsletter eintragen
Mitreden? Der Grüne Tisch!

Suchwolke

Den RSS Newsfeed abonnieren

Schulsituation in Wachtendonk - Auf dem Weg in die Zukunft!

Stand: 26.07.2013

 

Zur Zeit verfügt Wachtendonk über je eine Grundschule in den Ortsteilen Wachtendonk und Wankum sowie über eine auslaufende Hauptschule und eine Sekundarschule im Aufbau.

Die Grundschule in Wankum ist derzeit durchgängig einzügig, die Grundschule in Wachtendonk zweizügig.

Die Hauptschule war lange durchgängig zweizügig, die Anmeldezahlen der letzten Jahre waren jedoch bereits deutlich rückläufig und für das Schuljahr 2007/08 lagen nur wenige (12) Anmeldungen vor.  

Dies hätte zu einer Schließung der Schule führen müssem, da eine gesicherte Einzügigkeit (min. 18 Schüler) gefordert ist.

Um dies zu verhindern ist ein Schulzweckverband mit Straelen gegründet worden. Gleichzeitig wurde die Hauptschule in Wachtendonk Ganztagesschule, der Standort in Straelen folgte dem 2010. 

Für uns als Bündnisgrüne war dies ein notwendiger Schritt zum Erhalt des Schulstandortes vor allem auch um die Möglichkeit der Weiterentwicklung der Schulform zu erhalten.

Dennoch ist eine weitere Abnahme der Schülerzahlen absehbar und würde selbst bei gleichem Wechselverhalten stattfinden. Hinzu kommt aber trotz guter Qualität der Hauptschule ein Trend hin zu anderen Schulformen, die sich bis auf ein Gymnasium in Straelen alle außerhalb des Gebietes des Schulzweckverbandes befinden. Auch zahlreiche Gymnasiasten wechseln auf Schulen in andere Städte (Kempen, Grefrath).

Die Wachtendonker Politik hat sich auf Initiatve von Bündnis 90/Die Grünen und CDU sim Herbst 2010 einmütig für eine Weiterentwicklung der Schulsituation ausgesprochen und hat mit der Nachbargemeinde Straelen eine Sekundarschule gegründet.

Diese Sekundarschule umfasst die Stufen 5 bis 10, wobei in den Klassen 5 und 6 gemeinsamer Unterricht erfolgt, mit einer sich dann anschließenden Differenzierung. Das Sekundarstufe II Angebot erfolgt gemeinsam mit dem Straelener Gymnasium.

Dies ist auch das Ergebnis eines gemeinsamen Schulentwicklungsplanes der südlichen Städte und Gemeinden des Kreises Kleve. Weitere Kooperationen werden sich zwischen Kerken und Issum ergeben.

Nachdem im ersten Anlauf die für eine Schule auch in Wachtendonk, und nicht nur in Straelen, notwendige Anmeldezahl noch nicht zustandegekommen war, villeicht war die Schulformeinfach noch zu neu, zeigen die Anmeldezahlen für das Schuljahr 2013/14 mit 186 Anmeldungen, dass die Schule in der Mitte der beiden Orte angekommen ist und zudem attraktiv für Eltern aus Nachbargemeinden, wo aus unterschiedlichen Gründen die Entwicklungen noch nachhinken.

Im neuen Schuljahr wird die Sekundarschule sechszügig, mit vier Klassen in Straelen und 2 Klassen in Wachtendonk sein.

Die Entwicklung der Schullandschaft im Süden des Kreises Kleven ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Eine weitere Sekundarschule soll in Geldern starten, evtl. in Zusammenarbeit mit Issum. Kerken will eine Dependance der Gesamtschule in Hüls aufbauen, und in Kempen soll eine sechszügige Gesamtschule in 2014 starten. Es bleibt also durchaus spannend. Sicher absehen kann man die Entwicklung der Schülerbewegungen jedenfalls nicht.

 

 

Schulgesetz NRW

import_temp_1Esj9k

http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Presse/Konferenzen15LP/index.html